Aborigines (der Butchulla oder Badtjalla) sind, wie archäologische Funde beweisen, bereits vor 5500 Jahren auf Fraser Island heimisch gewesen. Teilweise geht man davon aus, dass die Insel bereits vor 40.000 Jahren besiedelt wurde. In europäischen Reiseberichten, aus der vegangenen Tagen wird berichtet, dass sich auf der Insel um die 2500 Einwohner aufhalten. Die durchschnittliche Bevölkerung lag, je nach Jahreszeit bei ca. 500, so die Aussage einiger Wissenschaftler.

Hautgrund dafür wird gewesen sein, dass es auf Fraser Island ein reichhaltiges Angebot an Fischen, Vögeln, Dugongs, Beeren, Wurzeln, Muscheln und anderen verwertbaren Nahrungsmitteln gegeben hat bzw. es auch heute noch gibt.

Für die Butchulla Aborigines sind die "Teewah-Coloured" Sanddünen ihr spirituelles Zentrum. Der Legende nach ist K'gari ein Geist, der dem Gott Beeral half, die Welt zu erschaffen. Da K'gari dermassen Gefallen an der Welt fand, bat sie Beeral darum für immer dort leben zu dürfen. Dieser Bitte wurde von Beeral Folge geleistet, indem er K'gari in eine wunderschöne Insel mit Seen als Augen verwandelte... das heutige Fraser Island.