Mit 122km Länge und 15km Breite hat Fraser Island eine Fläche von ca. 1600 km2. An der höchsten Stelle (auf Dünen) ist die Insel, die hauptsächlich aus Sand besteht 240m hoch. Seit 1992 gehört Fraser Island zum Naturschutzgebiet "Great-Sandy-Nationalpark".

Der Sand aus dem Fraser Island hauptsächlich besteht, stammt von der "Great Dividing Range", einem Gebirge das sich entlang der Ostküste Australien's erstreckt. Dieser Sand wurde durch Meeresströmungen und den Südost-Passatwinden Richtung Norden entlang der Küste transportiert, wo er sich als "Fraser Island" abgelagert hat. So entstand innerhalb von Jahrtausenden die heute bekannte Insel bzw. Landmasse, die sich weiterhin vergrößert.

Es gibt nur wenige Stellen, die nicht komplett aus Sand sind... z.B. der "Indian Head" im nordosten Fraser Island's. Dieses Rhyolitgestein ist vulkanischer Herkunft.

Der "75-Mile-Beach" (75 Meilen Strand) der an der Ostküste Fraser Island's zu finden ist, dient als Hauptverbindung zwischen Nord und Süd. Hier fahren nicht nur Autos (nur mit Allradantrieb (4WD) möglich), sondern es landen auf ihm auch Kleinflugzeuge vom Typ Cessna.

Auf Fraser Island findet man über 200 Süßwasserseen. Die meisten der Seen haben kristallblaues, klares Wasser. Es gibt aber auch Seen, die durch Schwebeteilchen eine bräunliche Farbe haben. Die Seen entstanden entweder durch Senken die das darunterliegendes Grundwasser freigaben oder durch Sanddünen die Wasserwege z.B. Flüsse blockierten. Die Seen eignen sich wunderbar zum baden, da es dort weder Haie noch Krokodile gibt. Vom baden im Meer sollte man Abstand nehmen, da es dort tückische Strömungen, Haie und schnell abfallende Untiefen gibt.